Buchen Sie Ihr Zimmer jetzt:
Anreise
Abreise
Personen
Zimmer

Siebelts Team

Das Siebelts Team wird geführt von Küchenchef Kevin Polachowski und Restaurantleiter Tobias Kasparek. Beide stellen wir Ihnen etwas näher vor:             Rindergulasch ist nicht gleich Rindergulasch: „Unser Ziel ist es, beliebte und ganz bodenständige Speisen auf besond...

Details

Das Siebelts Team wird geführt von Küchenchef Kevin Polachowski und Restaurantleiter Tobias Kasparek. Beide stellen wir Ihnen etwas näher vor:

Küchenchef Kevin Polachowski

Küchenchef Kevin Polachowski

Restaurantleiter Tobias Kasparek

Restaurantleiter Tobias Kasparek

 

 

 

 

 

 

Rindergulasch ist nicht gleich Rindergulasch: „Unser Ziel ist es, beliebte und ganz bodenständige Speisen auf besondere Weise in Szene zu setzen und die Gäste mit auf eine Sinnesreise zu nehmen“, sagt Küchenchef Kevin Polachowski, der die Karte des „Siebelts“ im Zuge des Umbau überarbeitet hat und gerne überrascht: „Ob Temperatur oder Textur – es macht Spaß, ein Gericht nicht immer klassisch anzurichten, sondern angenehm anders zu servieren“, so Polachowski, der seine Kochausbildung im Schloss Lerbach in Bergisch-Gladbach absolviert und danach in der Villa Rothschild mit dem Zwei-Sterne-Koch Christoph Rainer zusammenarbeitete. Seine gute Stube in der Ausbildung spiegelt sich nun in der Akribie und Begeisterung für Speisen wieder. Seit dem Jahr 2015 ist er Küchenchef im „Siebelts“ und sorgt gemeinsam mit Restaurantleiter Tobas Kasparek dafür, die Gäste immer wieder aufs Neue zu begeistern. Kasparek ist bereits seit der Eröffnung des „Siebelts“ vor nunmehr 15 Jahren mit im Team. Nach seiner Ausbildung im dazugehörigen Hotel hat sich Kasparek mit viel persönlichem Einsatz und dem Willen, sich weiterzuentwickeln als gute Seele des Hauses platziert. „Man kennt ihn“, hört man desöfteren Gäste sagen. Zum Siebelts Team gehören weiter drei Köche und 11 Mitarbeiter in der Service-Crew. „Nur im Team kann man eine klasse Leistung abliefern“, so Kasparek.
Nach dem Umbau des Restaurants freuen sich die Mitarbeiter auf ein etwas verändertes Restaurantkonzept. So entfällt zum Beispiel das vorher übliche Amusegueule (Gruß aus der Küche). Anstelle dessen wird frisch geschnittener Schinken mit selbst gemachter Butter und Baguette serviert. Auch die Haltung der Mitarbeiter ist anders geworden. „Wir wollen die Gäste mit unserer offenen Art mitnehmen. Stil und Etikette sind wichtig, allerdings spürt man einen Wandel in der Gästeansprache“, so Kasparek. Authentischer, greifbarer und lockerer möchte man sich dem Publikum nähern.
„Man kann es wagen, auch ohne Schlips und Kragen“, so die neue Devise.
Übrigens: Das „Siebelts“ ist eines von insgesamt 32 Restaurants des Vereins Westfälisch Genießen e. V., der sich für die abwechslungsreiche und moderne Küche in unserer Region stark macht.